Navigation und Service

[Alt + 0] - Zur Startseite[Alt + 1] - Zur Suche[Alt + 2] - Zur Hauptnavigation[Alt + 3] - Zur Subnavigation[Alt + 4] - Zum Inhalt[Alt + 5] - Kontakt
Sie sind hier: 

DI Dr. h.c. Josef Riegler

Global Marshall Plan als Erfolgsstrategie

Externe Verknüpfung Interview mit DI Dr. h.c. Josef Riegler

weiterführende Links:
Externe Verknüpfung Ökosoziales Forum Österreich
Externe Verknüpfung Global Marshall Plan

 

"Die ökosoziale Marktwirtschaft ist das Suchen nach der richtigen Balance zwischen einer wettbewerbsstarken Wirtschaft, der konkreten Wahrnehmung sozialer Verantwortung im Sinne der Solidarität und der Ökologie im Sinne der Verantwortung für eine lebenswerte Umwelt, auch für künftige Generation. Mit der ökosozialen Marktwirtschaft wollen wir eine offensive wirtschaftliche Entwicklung, die sehr stark auf Innovation, auf moderne Technologie setzt, weil nur eine erfolgreiche Wirtschaft in der Lage ist, soziale Leistungen finanzieren zu können. Dabei soll sich auch der Umweltschutz rechnen, das heißt, es geht um die korrekte Kostenzurechnung und es geht darum, dass die Förderungen nicht zugunsten des Raubbaues, der Nicht-Nachhaltigkeit vergeben werden, sondern dass Förderungen zugunsten der Nachhaltigkeit vergeben werden.

Wir müssen immer mehr erkennen, dass dann, wenn die globale Entwicklung schief läuft, und das ist im Augenblick der Fall, auch Europa immer mehr in Bedrängnis gerät, weil uns Beschäftigung in Richtung der Billig-Lohn-Regionen ausrinnt, wo die Menschen auf schamlose Weise ausgebeutet werden. Dies schafft gleichzeitig für uns einen unfairen Wettbewerb, auch im Bereich der Umwelt und in vielen anderen Bereichen. Der 'Global Marshall Plan für eine ökosoziale Entwicklung' ist ein Versuch, dieser weltweiten Schieflage entgegen zu steuern. Dabei soll den ärmsten Teilen der Welt viel effizienter geholfen werden und wir wollen, dass auch sie bereit sind, soziale und ökologische Mindeststandards umzusetzen.

Einzelne Positionen des Global Marshall Plan werden immer pointierter von höchstrangigen Politikern in der EU verfochten. Der französische Präsident Jaques Chirac hat beispielsweise globale Abgaben für die partnerschaftliche Finanzierung mehrmals bis hin zur UNO Generalversammlung verlangt und Großbritannien hat in der Vorbereitung sowohl des G8-Gipfels wie auch der EU-Präsidentschaft das Thema Afrika und die Frage der Entwicklungsfinanzierung ins Zentrum gerückt.

Für mich persönlich ist der global Marshall Plan DIE Erfolgsstrategie im Interesse aller Teile der Welt. Das heißt, einerseits faire Entwicklungschancen für die, die derzeit benachteiligt sind, und auf der anderen Seite ein fairer Wettbewerb für die bereits entwickelten Volkswirtschaften und Staaten."

DI Dr. h.c. Josef Riegler war Bundesminister für Land- und Forstwirtschaft und von 1989 bis 1991 Vizekanzler der Republik Österreich. Nach seinem Ausscheiden aus der Regierung gründete er 1991 das ökosoziale Forum Österreich, seit 2001 ist er Präsident des ökosozialen Forum Europa. Gemeinsam mit Franz Josef Radermacher rief er den Global Marshall Plan ins Leben.

 
  • socialbuttonssocialbuttons
    socialbuttons