Navigation und Service

[Alt + 0] - Zur Startseite[Alt + 1] - Zur Suche[Alt + 2] - Zur Hauptnavigation[Alt + 3] - Zur Subnavigation[Alt + 4] - Zum Inhalt[Alt + 5] - Kontakt
Sie sind hier: 

Adventkalender der Nachhaltigkeit

24 Ideen für den Advent

Bewusst einkaufen! Ihr nachhaltiger Beitrag in der Vorweihnachtszeit.

Adventkalender © Gaby Sokoll
AdventkalenderAdventkalender
© Gaby Sokoll
 

Wenn viele kleine Menschen an vielen kleinen Orten viele kleine Dinge tun, dann können sie das Gesicht der Welt verändern". Afrikanisches Sprichwort

Nachhaltigkeit bedeutet bewusst kaufen, sinnvoll verwenden, weniger entsorgen, aber auch im eigenen Umfeld dafür zu sorgen, dass die Welt für jeden Mitmenschen eine „bessere" wird.  Die Vorweihnachtszeit bedeutet für viele ein Mehr an Arbeitsbelastung, so dass kaum Zeit bleibt, sich Gedanken darüber zu machen, was Weihnachten besonders macht. Die 24 Tage im Advent bieten sich daher besonders an, um jeden Tag kleine Dinge des Alltags zu überdenken und zu ändern.

 

Wochentag

Kalendertage

Montag 5 12 19
Dienstag 6 13 20
Mittwoch 7 14 21
Donnerstag 1 8 15 22
Freitag 2 9 16 23
Samstag 3 10 17 24
Sonntag 4 11 18  
 

1. Dezember: Weihnachtseinkäufe

Einkaufsstraße © Gaby Sokoll
EinkaufsstraßeEinkaufsstraße
© Gaby Sokoll
 

Gedanklich schon bei den Weihnachtseinkäufen? Warum nicht auf das Plastiksackerl verzichten und stattdessen die Einkäufe in einem mitgebrachten Einkaufskorb oder einer mitgebrachten Stofftasche verstauen. Probieren Sie es gleich beim Weihnachts-Einkauf aus. Viele praktische Tipps zur Abfallvermeidung und Wiederverwendung von Produkten finden Sie auf Externe Verknüpfung www.abfallwirtschaft.steiermark.at.

 

2. Dezember: Adventkranz

Adventkranz anders © Gaby Sokoll
Adventkranz andersAdventkranz anders
© Gaby Sokoll
 

Die runde Kranzform für die Ewigkeit Gottes, grünes Reisig als Zeichen des Lebens.. auch bei den Adventkränzen ist Kreativität gefragt. Das Reisig könnte auch auf einen Kranz aus Altpapier gebunden werden. Für die Dekoration bieten sich wiederum Naturmaterialien, Äpfel, Selbstgemachtes aus Salzteig, Gehäkeltes, bunte Papierkugeln und vieles Weitere an. Sie werden vom Ergebnis begeistert sein. Warum nicht eine alte, nicht mehr verwendete Gugelhupfform als Grundlage verwenden?

 

3. Dezember: Wohnräume weinhachtlich dekorieren

Dekoration Naturmaterial © Gaby Sokoll
Dekoration NaturmaterialDekoration Naturmaterial
© Gaby Sokoll
 

Weihnachtlich dekorierte Wohnungen gehören zur Einstimmung auf Weihnachten dazu.  Die Dekoration muss nicht immer gekauft werden. Aus Zapfen, aus Moos oder auch aus Baumrinde, Blättern und anderen Dingenm die man in der Natur findet, lassen sich wunderschöne Dekorationen zusammenstellen.

 

4. Dezember: Reparieren statt neu kaufen

Handwerker © Gaby Sokoll
HandwerkerHandwerker
© Gaby Sokoll
 

Wieso immer Neues schenken: Die Reparatur des Musikinstrumentes,  des kaputt gegangenen Spielzeugs, des schon lange nervenden tropfenden Wasserhahns kann dem Beschenkten manchmal eine viel größere Freude machen, als ein neues Modell.  Hilfe beim selbst reparieren finden Sie in den  Externe Verknüpfung Reparatur Cafes oder im Externe Verknüpfung steirischen Reparaturführer.

 

5. Dezember - der internationale Tag des Ehrenamtes

Weinachtsengerl © Gaby Sokoll
WeinachtsengerlWeinachtsengerl
© Gaby Sokoll
 

Warum nicht gerade heute

  • für gute Gemeinschaft in der Familie/Arbeit/Schule sorgen
  • mit Eltern und Großeltern gemeinsam etwas spielen,
  • den kleineren Geschwistern etwas vorlesen,
  • der Nachbarin den Einkauf erledigen,
  • sich in der Schule als Lernpate anbieten ....

 

6. Dezember: Nikolaus-Tag

Schoko-Nikoläuse © Greenpeace, G. Mayer
Schoko-NikoläuseSchoko-Nikoläuse
© Greenpeace, G. Mayer
 

Am 6. Dezember ist der Gedenktag des heiligen Nikolaus von Myra. Das Verteilen von Geschenken am Vorabend des Nikolaustages gründet auf den vielfältigen Legenden über den Heiligen. Was wäre der heutige Tag ohne Schokolade-Nikolaus?  Doch nur wenige Schokoladen haben im Externe Verknüpfung Test sowohl bei Ökologie als auch beim Tierschutz und den sozialen Aspekten grünes Licht bekommen. Kaufen Sie daher Ihre Schokolade-Nikoläuse nur mit Bio- und Externe Verknüpfung Fair Trade-Siegel oder bei regionalen Herstellern.

 

7. Dezember: Aus alt mach neu

Türgesteck © Gaby Sokoll
TürgesteckTürgesteck
© Gaby Sokoll
 

Aus alt mach neu: Verschiedene Externe Verknüpfung Plattformen geben Tipps wie man aus alten Dingen aus dem Haushalt Schmuck und andere schöne Dinge gestalten kann. Mit guten Freunden oder den Kindern bei einer Kanne Tee macht das doppelt Spass.

 

8. Dezember: Nachhaltig verpacken

Geschenk © Gaby Sokoll
GeschenkGeschenk
© Gaby Sokoll
 

Wer zur  Müllvermeidung auf Geschenkpapier verzichten will, kann das natürlich tun. Schön sieht es aber auch aus, alte Zeitungen oder Werbesendungen zu verwenden und das Geschenk dann noch mit Tannenzweigen oder Kreativem aus Salzteig zu verzieren.

 

9. Dezember: Geschenke mit karitativem Sinn

Schuhkarton © Weihnachten im Schuhkarton
SchuhkartonSchuhkarton
© Weihnachten im Schuhkarton
 

Geschenke mit karitativem Sinn sorgen nicht nur für Freude bei den Beschenkten, sondern erleichtern auch das Leben von Menschen in Not und hinterlassen ein gutes Gefühl. Ideen gibt es viele, beispielsweise Externe Verknüpfung "Weihnachten im Schuhkarton" oder die Caritas-Aktion Externe Verknüpfung "Schenken mit Sinn". Oder fragen Sie in ihrer Gemeinde, ob es Menschen in Notlage gibt, denen sie Gutes tun können.

 

10. Dezember: Gemeinsam verbrachte Zeit

Kerzenschein © Gaby Sokoll
KerzenscheinKerzenschein
© Gaby Sokoll
 

Das wertvollste Geschenk ist gemeinsame Zeit. Ein gemeinsamer Ausflug oder eine Einladung zu einem selbst gekochten Abendessen bereitet jedem große Freude und wird zur bleibenden Erinnerung. Alternativ sich einfach mal Externe Verknüpfung "nichts" wünschen. Sehr viele sind ohne Geschenke mindestens genau so glücklich. Testen Sie, wie es Ihnen damit geht: Zeit und Aufmerksamkeit sind weit bedeutender als materielle Dinge und die Adventzeit wird wieder eine stille Zeit, ohne den Stress des Geschenkekaufs.

 

11. Dezember: Geschenke mit Gütezeichen

Freilichtmuseum Stübing © Gaby Sokoll
Freilichtmuseum StübingFreilichtmuseum Stübing
© Gaby Sokoll
 

Achten Sie bei gekauften Geschenken auf Gütezeichen, soziale Arbeitsbedingungen und eine lange Haltbarkeit. Unterstützt das Geschenk vielleicht sogar kleinere, regionale Hersteller? Hier finden Sie Tipps zum Externe Verknüpfung Bewusst kaufen sowie einen Externe Verknüpfung nachhaltigen Warenkorb. Es muss nicht alles neu sein. Bei Tausch- und Secondhandbörsen werden teure Markenstücke gut erhalten angeboten, siehe dazu (Externe Verknüpfung Fair Fashion). Gerade bei Kinderbekleidung und Skiausrüstung mit kurzer Nutzungsdauer bietet sich daher Secondhandware an.

 

12. Dezember: naturreine Düfte

Dekoration Orange und Zimt © Gaby Sokoll
Dekoration Orange und ZimtDekoration Orange und Zimt
© Gaby Sokoll
 

Raumsprays oder Kerzen mit Zimt- und Orangenduft enthalten oft bedenkliche Inhaltsstoffe. Kaufen Sie nur ätherische Öle, die als "100 % naturreine ätherische Öle" gekennzeichnet sind, möglichst aus kontrolliert biologischem Anbau. Auch Bienenwachs, Orangenscheiben mit Nelken  oder Mandarinenschalen auf der Heizung verbreiten einen wunderbaren Duft.
 

 

13. Dezember: Ideen zum selber machen

Filzengel © Laulile
FilzengelFilzengel
© Laulile
 

Sie gehören zu denen, die nicht selbst basteln? Es gibt auch Selbstgebackenes, selbst Eingemachtes... Diese Methoden sind nicht nur nachhaltig, sondern  durch die Konservierung bleiben Lebensmittel auch über lange Zeit aromatisch und nährstoffreich. So kann man frische saisonale Produkte auch im Winter genießen. In kleineren Gläsern eignet es sich als perfekter Snack für unterwegs und liebevoll dekoriert auch als individuelles Geschenk für jeden Anlass.

 

14. Dezember: Geschenke im Advent

Engel © Gaby Sokoll
EngelEngel
© Gaby Sokoll
 

Nicht materielle Geschenke wie beispielsweise Babysitten  bereits in die Adventzeit vorzuverlegen, wird vielen Beschenkten,  allein erziehenden Müttern,  als besonders hilfreiches Geschenk in Erinnerung bleiben.

 

15. Dezember: Ruhe in der Vorweihnachtszeit

Kekse backen © Gaby Sokoll
Kekse backenKekse backen
© Gaby Sokoll
 

Vorlesen aus Geschichtenbüchern, Erlebtes erzählen, Musik ganz bewusst hören - die Großeltern bitten Geschichten aus ihrem Leben zu erzählen, gemeinsam Kekse backen...  All das bringt die Familie näher zusammen und bringt Ruhe in die stressige Vorweihnachtszeit.

 

16. Dezember: Neue Verwendungsmöglichkeiten

Bastelei © Gaby Sokoll
Bastelei
© Gaby Sokoll
 

Mit Apfelschalen lässt sich ganz leicht ein guter Tee oder Saft machen, mit den Kindern aus Walnusschalen und Kerzenresten Schwimmkerzen basteln oder statt dem Reinigungsmittel Essig mit Zitrone verwenden! Versuchen sie mit kreativem Blick Dinge neu zu verwenden und damit die Umwelt zu schonen.

 

17. Dezember: Weihnachtssterne Fair Trade

Weihnachtsstern © umweltzeichen.at
WeihnachtssternWeihnachtsstern
© umweltzeichen.at
 

Weihnachtssterne sind wohl eine der beliebtesten und schönsten Pflanzen der Adventzeit. Der ökologische Rucksack, den die Pflanzen mit sich tragen ist allerdings groß.  Es gibt auch Externe Verknüpfung Weihnachtssterne mit Fair-Trade-Siegel, die für soziale und ökologische Standards, soziale Grundrechte, Verbot von illegaler Kinderarbeit, Gesundheitsschutz und den Schutz der Umwelt bürgen.

 

18. Dezember: Genießen mit heimischen Bratäpfeln

Bratäpfel © Gaby Sokoll
Bratäpfel
© Gaby Sokoll
 

Bratäpfel mit Äpfeln vom Bauern aus der Region, mit einer Füllung aus Honig und Nüssen sind ein herrlich winterliches und nachhaltiges Dessert:

Honig mit gehackten Wal- und Haselnüssen und Zimt vermengen. Äpfel waschen, Kerngehäuse entfernen, mit etwas Wasser in eine Auflaufform legen und rundherum Rosinen und Butterflocken verteilen. Äpfel mit Honig-Nuss-Mischung füllen und im Backrohr bei 180°C etwa 20 Minuten zugedeckt backen, bis die Apfelschale Risse bekommt.

Guten Appetit!

 

19. Dezember: Kauf von heimischen Christbäumen

Christbaum © Gaby Sokoll
ChristbaumChristbaum
© Gaby Sokoll
 

Heimische Christbäume erkennen Sie an der Auszeichnung durch die Banderole. Damit wird garantiert, dass der Baum aus heimischen, steirischen Familienbetrieben mit eigenen Christbaumkulturen und nachhaltiger Waldpflege stammt. Jeder Christbaum ist durch den Namensaufdruck auf der Banderole bis zum Produzenten zurück verfolgbar.

Externe Verknüpfung Tipps zum Christbaumkauf und zur Entsorgung!

 

20. Dezember: Christbaumschmuck aus nachhaltigen Materialien

Strohstern © Gaby Sokoll
StrohsternStrohstern
© Gaby Sokoll
 

Zeit an den Christbaumschmuck zu denken. Der Christbaum muss nicht jedes Jahr in neuen Farben gestaltet werden. Auch Christbäume die mit Lebkuchen, Keksen und Äpfeln geschmückt sind haben einen besonderen Reiz und ergeben keinen Müll.  Zimt, Nelken und Anis kommen liebevoll zusammengeschnürt gut zur Geltung und verbreiten gleichzeitig einen verführerischen Duft. Bänder können auch aus alten Satin-Bettwäschen oder der hübschen aber nicht mehr getragenen Bluse geschnitten werden.

 

21. Dezember: Umweltfreundliche und energieeffiziente Beleuchtung

Bienenwachsprodukte © Gaby Sokoll
BienenwachsprodukteBienenwachsprodukte
© Gaby Sokoll
 

Bio-Kerzen aus Bienenwachs sind umweltfreundlich, aber auch LED-Lämpchen und Lichterketten sind energieeffizienter als herkömmliche Halogenbeleuchtung. Mittels Zeitschaltuhr können Sie zudem die Nutzung Ihrer Beleuchtung zeitlich einschränken.

 

22. Dezember: Lebensmittelabfälle vermeiden

Weihnachtskekse vegan © Julia Häußl
Weihnachtskekse veganWeihnachtskekse vegan
© Julia Häußl
 

In Österreich fallen laut einer aktuellen Studie des Ökologie-Instituts jährlich 760.000 Tonnen Lebensmittelabfälle  an. Die Hälfte davon gilt als potentiell vermeidbar. Gute Planung und ein Einkaufszettel helfen dabei, für das Weihnachtsessen nur so viel einzukaufen, wie wirklich benötigt wird. Tipps dazu finden Sie auf Externe Verknüpfung www.lebensmittel.steiermark.at.  Regionale sowie Bio- und Fairtrade Produkte zum Kochen und Backen zu verwenden, ist ein zusätzlicher Gewinn. 

 

23. Dezember: Lebensmittelreste verwerten

Besteck © Laulile
BesteckBesteck
© Laulile
 

Falls etwas vom Festessen übrig bleibt: Reste in den Kühlschrank stellen und am nächsten Tag kreative, frische Gerichte daraus kochen, oder geben Sie die Reste über Fair Teiler oder an Nachbarn oder Bekannte die sich darüber freuen weiter. Es gibt auch Menschen, die niemanden haben mit dem sie Weihnachten feiern können. Vielleicht finden sie nette neue Bekannte, die sie am zweiten Weihnachtsfeiertag zu sich einladen möchten, um die Reste gemeinsam aufzuessen?

 

24. Dezember: Frohes Fest!

Winterlandschaft © Gaby Sokoll
WinterlandschaftWinterlandschaft
© Gaby Sokoll
 

Laut WHO sollte jeder Mensch täglich 10.000 Schritte gehen. Zu Fuß gehen tut nicht nur der Gesundheit gut, ist klimafreundlich und umweltfreundlich, sondern es entschleunigt. Vielleicht gehen Sie heute mit Ihrer Familie oder der Nachbarschaft zu Fuß zur Krippenfeier oder zur Christmette und genießen die - hoffentlich - weihnachtlich verschneite Natur, den veränderten Blickwinkel und vor allem die gemeinsam verbrachte Zeit.

Frohe Weihnachten!

 
  • socialbuttonssocialbuttons
    socialbuttons