Re-Use Netzwerk Steiermark

Erfolgsgeschichten - Land Steiermark

Im Zentrum der Initiative "Re-Use Netzwerk Steiermark" stehen Netzwerkbildung und Kooperation zwischen Abfallwirtschaftsverbänden und im Re-Use Bereich tätigen sozialen Integrations­unternehmen (SIU). 2010 wurde vom Österreichischen Ökologie Institut die Machbarkeitsstudie "Re-Use Shops Steiermark - Business Plan" erstellt, die auch ein Umsetzungskonzept für die Jahre 2011 bis 2015 beinhaltet. Wie aus der Studie hervorgeht, belaufen sich die in der Steiermark prognostizierten Mengen an wiederverwendbaren Gebrauchtwaren aus den Abfallströmen Altmöbeln, Elektroaltgeräten und Alttextilien auf etwa 4.000 Tonnen pro Jahr.

Mit dem Projekt "Retourmöbel Steiermark" erfolgte in Zusammenarbeit mit den Firmen KIKA, Leiner und BAN die praktische Umsetzung der Inhalte des Business-Plans. Das Projekt verfolgte das Ziel, gebrauchte Möbel von KundInnen des Möbelhandels einer zweiten Nutzungsphase zuzuführen, indem diese Waren von sozialen Integrationsunternehmen (SIUs) erneut zum Verkauf in deren Shops zu sozial fairen Preisen vorbereitet werden. Damit sollen Ressourcen geschont, Abfälle vermieden, Arbeitsplätze geschaffen, Armut verringert und regionale Wertschöpfung erhalten werden.

Stand der Maßnahme: übergeführt

Kontakt:

Abteilung 14, Wasserwirtschaft, Ressourcen und Nachhaltigkeit, DI Dr. Günther Illitsch

Globales Nachhaltigkeitsziel
Globales Nachhaltigkeitsziel© Land Steiermark / A14
War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).