Navigation und Service

[Alt + 0] - Zur Startseite[Alt + 1] - Zur Suche[Alt + 2] - Zur Hauptnavigation[Alt + 3] - Zur Subnavigation[Alt + 4] - Zum Inhalt[Alt + 5] - Kontakt
Sie sind hier: 

Nachhaltiges Bauen

Chancen erkennen und nutzen!

Nachhaltigkeit - vom Schlagwort zum Gebrauchswort!

Nachhaltigkeit ist in den letzten Jahren von einem der Schlagwörter für ein besseres Leben, zu einem Gebrauchswort geworden, das für jedes zweite Produkt in der Werbung herhalten muss. Dabei ist das Wort in seinem Ursprung sehr eindeutig. Der Begriff Nachhaltigkeit wurde schon vor über 300 Jahren durch Carl Carlowitz geprägt. Ursprünglich in der Forstwirtschaft beheimatetet bedeutete es, nur jene Menge zu nutzen, die natürlich nachwächst und somit den Ertrag auch für die nächsten Generationen zu sichern. In der Baubranche gilt dies insbesondere für die Bereiche Ressourcenverbrauch (Rohstoffe, Deponievolumen, Landverbrauch), Energie und Umwelteinwirkung. Ziel muss es sein, nur so zu bauen und zu leben, wie es auch zukünftige Generationen erleben können werden.
 

Strategie "Nachhaltiges Bauen und Sanieren in der Steiermark"

Im Rahmen der Externe Verknüpfung Wirtschaftsinitiative Nachhaltigkeit (WIN), einer Gemeinschaftsinitiative der Steirischen Wirtschaftsförderung, der Wirtschaftskammer Steiermark und des Amtes der Steiermärkischen Landesregierung wurde bereits 2002 das Pilotprojekt "WIN-BAU" ins Leben gerufen, mit dem durch Vernetzungs-, Ausbildungs- und Externe Verknüpfung Förderungsmaßnahmen sowie durch entsprechende Öffentlichkeitsarbeit in der Steiermark ein erster Impuls für nachhaltiges Bauen ausgelöst wurde. Die Erkenntnisse aus diesem Projekt wurden im Jahr 2006 in das Strategiepapier "Externe Verknüpfung Nachhaltig Bauen und Sanieren in der Steiermark" gegossen.

Mit der Erstellung der „Externe Verknüpfung Baupolitischen Leitsätze des Landes Steiermark" im Jahr 2009 wird die Umsetzung dieser Strategie für nachhaltiges Bauen konsequent weitergeführt.

 

Abfallvermeidung als oberstes Ziel

In der 5-stufigen Abfallhierarchie der Externe Verknüpfung EU-Abfall-Rahmenrichtlinie ist das oberste Ziel der Abfallwirtschaft die Vermeidung von Abfällen. Im Sinne dessen sollen bereits beim Bau eines neuen Objekts darauf geachtet werden, ressourcenschonend und effizient zu bauen.

In der Grundanforderung der Externe Verknüpfung EU-Bau-Produkteverordnung ist festgeschrieben, dass Gebäude bzw. die darin enthaltenen Bauprodukte nach dem Abriss wiederverwendet oder recycelt werden können, dass Bauwerke dauerhaft sein müssen, und aus umweltverträglichen Rohstoffen oder Sekundärrohstoffen produziert werden müssen.

  1. Ressourcenorientiertes Bauen
  2. Gebäude Zertifizierung
  3. Dämmung
  4. Urban Mining

< Zurück  |  Weiter >

 
  • socialbuttonssocialbuttons
    socialbuttons