Link zur Startseite

Frankreich: Lebensmittel nicht mehr wegwerfen

Frankreich geht massiv gegen die Verschwendung von Lebensmitteln vor. Am Donnerstag, den 21.5.2015 beschloss das Parlament in Paris den Händlern im Lebensmittelbereich zu verbieten, unverkaufte noch genießbare Ware für den Konsum ungeeignet zu machen.

Unverkaufte Lebensmittel sollen in Zukunft gespendet, als Tiernahrung oder als Kompost für die Landwirtschaft verwendet werden. Supermärkte mit einer Fläche von über 400 Quadratmetern werden verpflichtet, ein Abkommen mit einer karitativen Organisation für Lebensmittelspenden zu schließen. In der Schule soll zudem Unterricht gegen die Verschwendung von Lebensmitteln in den Lehrplan aufgenommen werden. So soll jede Verschwendung von Lebensmitteln vermieden werden.

Jeder Franzose wirft jährlich im Durchschnitt 20 bis 30 Kilogramm Lebensmittel weg, was einem Wert von zwölf bis 20 Milliarden Euro pro Jahr entspricht. Ziel ist es, die Lebensmittelverschwendung bis 2025 zu halbieren.

Vergleich zu Österreich: Ca. 11.000 Tonnen Lebensmittel wurden bereits im Jahr 2013 von Handel und Produktionsbetrieben an karitative Einrichtungen gespendet - davon knapp 7.000 Tonnen vom Handel. Die Tendenz ist steigend. Dennoch werden pro Kopf 19 Kilogramm beziehungsweise pro Haushalt Lebensmittel um 300 Euro pro Jahr entsorgt.

Tipps: Externe Verknüpfung Was der Einzelne gegen die Lebensmittelverschwendung tun kann!

Externe Verknüpfung ORF Beitrag zum Thema

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).