Nachhaltige Steiermark

Begehbarer ökologischer Fußabdruck

Gewinner des Österreichischen Klimaschutzpreises 2012

Nationalpark Gesäuse GmbH - Sieger 2012 in der Kategorie "Klimaschutz im Alltag"

zur Website klimaschutzpreis.at © zurueckzumursprung.at
zur Website klimaschutzpreis.at© zurueckzumursprung.at

Am 12. November 2012 wurde der begehbare Ökologische Fußabdruck im Gesäuse von Bundesminister Niki Berlakovich und dem ORF mit dem österreichischen Klimaschutzpreis ausgezeichnet. Die Idee zum begehbaren Ökologischen Fußabdruck stammt vom Nationalpark Gesäuse, die inhaltliche Ausarbeitung vom Umwelt-Bildungs-Zentrum Steiermark.

Wie es dazu kam ...

Der begehbare Ökologische Fußabdruck

Anfang 2012 wurde das Externe Verknüpfung Umwelt-Bildungs-Zentrum Steiermark, aufgrund der jahrelangen Erfahrung in der Vermittlung des Themas Ökologischer Fußabdruck beauftragt, das pädagogische Konzept für den geplanten begehbaren Fußabdruck am Areal des Weidendoms im Nationalpark Gesäuse zu entwickeln.

Für das Labyrinth in Form eines Fußes wurden dazu unter anderem Fragen- und Antworttafeln gestaltet, die den BesucherInnen die Spur zu einer zukunftsfähigen, sozial- und umweltgerechten Lebensweise zeigen. Schautafeln mit Fakten und Bildern zu den Bereichen Mobilität, Konsum, Wohnen, Ernährung und Globale Zusammenhänge bieten zusätzliche Informationen. Das Labyrinth ist frei zugänglich und kann jederzeit besucht werden.

Zusätzlich wurden die Nationalpark-Ranger vom UBZ-Team eingeschult, diese bieten nun auch ein Programm für Schulklassen und Familien vor Ort beim Labyrinth zum Thema "Ökologischer Fußabdruck" an. Am 7. Juli 2012 wurde der begehbare Fußabdruck feierlich eröffnet.

Schon im ersten Sommer zog das neue Bauwerk im Nationalpark Gesäuse über 20.000 BesucherInnen an. Näheres unter Externe Verknüpfung www.nationalpark.co.at

Begehbarer Fußabdruck

Footprint-Schulen Steiermark

Seit dem Jahr 2008 ist das Land Steiermark im Auftrag des Referates "Externe Verknüpfung Abfallwirtschaft und Nachhaltigkeit" in der Abteilung 14 (vormals FA19D) in Sachen „Ökologischer Fußabdruck" höchst aktiv. Bereits über 7.000 Kinder und Jugendliche von 7 - 19 Jahren konnten in Workshops mit dem Umwelt-Bildungs-Zentrum Steiermark (UBZ) erfahren, wie groß ihr eigener Ökologischer Fußabdruck ist und wie dieser verkleinert werden kann. Dabei gibt es viele Handlungsmöglichkeiten: beim Einkaufen, zuhause und in der Schule, beim Unterwegs sein, in der Freizeit und bei der Ernährung. Das UBZ verfügt dabei über zahlreiche Materialien und Methoden, die die zum Handeln motivieren.

Nähere Infos unter Externe Verknüpfung www.ubz-stmk.at und www.nachhaltigkeit.steiermark.at.

HS Gnas

Weitere Infos:

Externe Verknüpfung Umwelt-Bildungs-Zentrum Steiermark Externe Verknüpfung A14 - Bereich Nachhaltige Entwicklung
Amt der Steiermärkischen Landesregierung

Dipl.-Päd. Sabine BAUMER
Projektleiterin „Footprint-Schulen Steiermark"

Dipl.-Ing. Gudrun WALTER
Leiterin des Bereiches "Nachhaltige Entwicklung"

Brockmanngasse 53, 8045 Graz
Tel.: (0316) 835404-5

Bürgergasse 5a, 8010 Graz
Tel.: (316) 877-4267

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).