Faire Mode

Faire Bekleidung - Fair Fashion

Nachhaltigkeit beim Thema Mode

Faire und nachhaltig hergestellte Mode

In den letzten Jahren sind die Aspekte der Fairness und Nachhaltigkeit auch vermehrt im Bereich der Bekleidung wahrzunehmen, nicht zuletzt aufgrund der Zustände in der Textilproduktion. Im Herstellungsprozess von Bekleidung hinterfragen interessierte Konsumentinnen und Konsumenten immer öfter den Einsatz von Pestiziden bei der Gewinnung von Baumwolle, die Verwendung giftiger Farbstoffe und Chemikalien bei der Weiterverarbeitung, den Einsatz von Kinderarbeit oder die sozialen Bedingungen der betroffenen Näherinnen und Näher.

An der Kennzeichnung der Kleidung durch zertifizierte Gütesiegel erkennt man bio-faire Mode. Eine Auflistung dieser Gütesiegel finden Sie z.b auf der Website der Externe Verknüpfung Umweltberatung.

Neben jenen Shops, die ausschließlich Marken die in der gesamten Produktionskette (Rohstoff, Stoff, Fertigung) ökologisch, sozial und nachhaltig produzieren und damit die höchste Stufe im Bekleidungsbereich darstellen, gibt es noch solche, die in Österreich geschneiderte und hergestellte Bekleidung führen. Dieser Blickwinkel auf die Regionalwirtschaft ist im Sinne einer gesamtheitlichen, nachhaltigen Betrachtung wichtig.

Shops, die Mitglieder bei der Fair Wear Foundation sind, verpflichten sich Unternehmen zu gewissen Sozialstandards, wie z.B. existenzsichernde Löhne. Bei vielen größeren Handelsketten werden zum Teil Bekleidungsstücke verkauft die diesen Standards unterliegen.  Zu erwähnen sind auch jene Shops, die Secondhand-Mode führen. Auch sie schonen Ressourcen durch Wiederverwendung und tragen so zu mehr Nachhaltigkeit bei.

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).